Filmpreise vergeben: Oberfränkische Jugend filmt ihre Heimat

Sieben Stunden Filmmaterial hat eine Fachjury angeschaut und am Ende vier Sieger im Wettbewerb des Heimat-Filmfestivals „Bauchkino und Kopfgefühl“ gekürt. Darunter ist auch der Bezirksjugendring Oberfranken für seine bayerisch-tschechische Produktion „Supernova 2017 – Heimat“.
Der Titel verrät auch schon die Idee hinter dem Filmpreis. Jugendliche zwischen 12 und 26 Jahren sollten sich filmisch mit ihrer Heimat auseinandersetzen – in der Hoffnung, dass das die Bindung zur Heimat stärkt.

Der Preis wurde am Wochenende von Heimatminister Markus Söder überreicht; sein Ministerium unterstützte das Filmfestival auch mit rund 100.000 Euro.