© Patrick Seeger

Freitag und Wellinger führen deutsches Tournee-Aufgebot an

Oberstdorf (dpa) – Der im Gesamtweltcup führende Richard Freitag und Mixed-Weltmeister Andreas Wellinger führen das deutsche Aufgebot für die 66. Vierschanzentournee an. Neben seinen beiden Top-Springern nominierte Bundestrainer Werner Schuster erwartungsgemäß auch Markus  Eisenbichler, Stephan Leyhe, Karl Geiger, Pius Paschke und Youngster Constantin Schmid, wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwoch mitteilte.

«Die Vorfreude auf die Vierschanzentournee ist in der gesamten Mannschaft groß. Denn zum einen erfährt die Traditionsveranstaltung eine große Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit, und zum anderen haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten ein gutes Fundament für dieses erste Großereignis des Winters geschaffen», sagte Trainer Schuster. Freitag, Wellinger und Eisenbichler waren im ersten Saisonviertel immer wieder in die vorderen Ränge vorgesprungen. Insgesamt vier Siege durften DSV-Adler bei den sieben Einzelspringen feiern – dreimal siegte Freitag und einmal Wellinger.

Für die sogenannte nationale Gruppe, die bei den ersten beiden Springen in Oberstdorf am Samstag (16.30 Uhr/ARD/Eurosport) sowie beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen zum Einsatz kommt, nominierte Schuster unter anderen Team-Olympiasieger Andreas Wank.  Den sechsten und letzten Platz in der nationalen Gruppe vergibt  Schuster erst nach dem Continental Cup in Engelberg (Schweiz) an diesem Mittwoch und Donnerstag.