Führerschein weg, Leben sinnlos?: 51-Jähriger wollte sich in Hof das Leben nehmen

Weil er wegen einer Trunkenheitsfahrt seinen Führerschein abgeben musste, wollte sich ein 51-jähriger Mann am Freitag Abend in Hof umbringen. Nachmittags war er auf der A 9 mit zwei Promille Alkohol im Blut erwischt worden. Seinen Pkw musste der selbständige Monteur stehen lassen und die Polizisten brachten ihn zum Bahnhof, damit er mit dem Zug heim fahren konnte. Dort kam er allerdings nicht an.

Seine Frau meldete ihn noch in der Nacht vermisst. Am Samstag Nachmittag haben Hofer Polizisten den Monteur in einem Hotel ausfindig gemacht. Er hatte sich mit Schlaftabletten ausgerüstet und wollte seinem Leben ein Ende setzen. Grund war wohl seine Verzweiflung über den eingebüßten Führerschein, der für ihn auch das Ende der beruflichen Existenz bedeutet. Der alkoholkranke Mann wurde ins Bezirkskrankenhaus gebracht.