© Bernd Thissen

Fürths Trainer Buric erhält Tipps von Azzouzi

Fürth (dpa/lno) – Der Tabellenvorletzte SpVgg Greuther Fürth sieht sich vor dem Heimspiel beim FC St. Pauli auf einem guten Weg. «Eine spannende Woche liegt hinter uns, eine spannende vor uns. Wir können auf der Leistung von Bochum aufbauen», sagte Trainer Damir Buric am Donnerstag in Fürth. «Das Team hat sich stabilisiert. Ich bin mir sicher, es wird ein gutes Spiel.»

Vor der Partie am Sonntag (13.30 Uhr) sind die Einsätze der Abwehrspieler Mario Maloca (muskuläre Probleme) und Roberto Hilbert (Kniereizung) sowie von Mittelfeldakteur Adam Pinter (Prellung) offen.

Die vergangenen sechs Gastspiele gewannen die Hanseaten in Fürth. «Es ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die schon länger zusammen spielt. Sie sind offensivstark, eine Mannschaft mit Herz, die schnell umschalten kann», schilderte Buric.

Wertvolle Tipps könnten von Rückkehrer Rachid Azzouzi kommen, der bis Sommer 2020 in Fürth als Sportdirektor wirken soll. Azzouzi arbeitete in der Vergangenheit auch schon bei St. Pauli im Management. «Ich habe ihn schon kennengelernt, er bringt viel Fußballkompetenz mit, und er konnte mir auch viele Informationen über St. Pauli geben», sagte Buric. Azzouzi hatte die Nachfolge des beurlaubten Ramazan Yildirim angetreten.