Gefängnisstrafe: Junger Mann aus dem Landkreis Kulmbach muss für Polizistenbeleidigung hinter Gitter

Dass man für Polizistenbeleidigung gleich ins Gefängnis muss, kommt auch nicht alle Tage vor. Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach ist jetzt laut Bayerischer Rundschau zu einer Gefängnisstrafe von mehr als acht Monaten verurteilt worden, weil er genau das getan hat.
Im Dezember hatte der 25-Jährige betrunken Streit mit einem Nachbar. Zweimal kam die Polizei. Beim zweiten Mal hatten die Beamten entschieden, den jungen Mann in Gewahrsam zu nehmen. Dann ging’s los mit wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen. Dass der 25-Jährige dafür ins Gefängnis muss, liegt daran, dass er mehrfach vorbestraft ist und auch noch unter Bewährung stand. Dass er sich wegen seines Alkoholrausches nicht erinnern konnte, half auch nichts, die Polizisten konnten sich sehr gut erinnern.