Gegner besänftigen: Mansflurer Hühnerstall soll im Frühjahr stehen

Ist ein Thema erstmal hochgekocht, ist es schwer, zur sachlichen Debatte zurückzukehren. In Mannsflur im Landkreis Kulmbach bemüht sich die Wählergemeinschaft darum. Es geht um einen geplanten neuen Bio-Legehennen-Stall eines Landwirts.

 

Seit Monaten machen die Gegner mobil, jetzt gibt’s sogar einen auf die Straße aufgesprühten Spruch – jeder ist seines Glückes Schmied. Als Drohung will der Bauer das laut Bayerische Rundschau nicht verstanden wissen, weiß aber auch nicht, was der Spruch soll.
Jedenfalls will der Landwirt von Kühen auf Hühner umstellen. Für seinen Stall für 12.000 Biohennen hat er bereits eine Teilbaugenehmigung. Norbert Volk und Marco Rödel von den Freien Wähler haben bei einem Besuch auf dem Bauernhof klar gemacht, man sollte froh sein, wenn ein Bauer eine Million Euro investieren wolle. Wenn nicht auf dem Lande, wo dann könne man sonst einen Hühnerstall bauen.

Um die Gegner des Neubaus zu besänftigen, hat der Landwirt bereits 20.000 Euro mehr in die Hand genommen und rückt von der Wohnbebauung doppelt so weit weg wie er muss. Im Frühling will er mit der Eierproduktion beginnen.