Geld für die Freibäder: auch oberfränkische Kommunen hoffen auf neuen Fördertopf

Das Hallenbad in Selbitz ist schon lange dicht, das Freibad in Bad Steben wurde heuer geschlossen und in Zell droht die Schließung. Nicht nur Kommunen im Hofer Land können sich die Sanierung ihrer Bäder nicht mehr leisten. Jetzt gibt’s Hoffnung.
Der Freistaat Bayern will nämlich seine kommunalen Investitionen aufstocken, auf  550 Millionen Euro. Der entscheidende Punkt dabei: Die Gelder sollen dann erstmals auch für die Sanierung von Bädern verwendet werden können. In den nächsten Wochen soll über die Neuerung verhandelt werden.