Geld selbst eingesteckt: die nächsten oberfränkische Anlagebetrüger vor Gericht

Hohe Gewinne, keine Verluste – Mit diesem Versprechen sollen oberfränkische Anlagebetrüger fast zwei Millionen Euro ergaunert haben. Die vier mutmaßlichen Betrüger stehen seit gestern in Hof vor der Wirtschaftsstrafkammer vor Gericht. Unter den Angeklagten sind auch ein 71-jähriger Coburger und seine 28 Jahre alte Tochter. Mit dem Versprechen auf hohe Gewinne und absolute Sicherheit hatten die Angeklagten vor drei Jahren Geld von neun Anlegern Geld eingesammelt und es dann vor allem für private Zwecke verbraucht.