Geld vom Staat für den Ortskern: Harsdorf kann sein Bräuhaus revitalisieren

Das ehemalige Bräuhaus in Harsdorf ist eines von vielen Projekten im Kulmbacher Land, die mit dem neuen Städtebauförderprogramm des Freistaats möglich werden, in das der Landkreis Kulmbach mit aufgenommen wurde. Wesentlich dabei, wenn Städte und Dörfer brachliegende Immobilien im Ortskern sanieren, erstattet der Staat 90 Prozent der Kosten. Harsdorf ist mit seinem Bräuhaus dabei und hat laut Bayerische Rundschau jetzt Arbeiten für 200.000 Euro vergeben, damit das Gebäude saniert wird.

Aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm fließen heuer fast 16 Millionen Euro nach Oberfranken und einen großen Brocken bekommt der Landkreis Kulmbach.