Geldstrafe wegen Übergriff: Bambeger Ex-Chefarzt will Urteil anfechten

Urteil im Chefarzt-Prozess vor dem Landgericht in Bamberg. Wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine Mitarbeiterin muss ein ehemaliger Chefarzt eine Geldstrafe von 14.400 Euro zahlen.

Damit blieb das Gericht unter den Forderungen von Staatsanwaltschaft und Nebenklage: Die hatten mehr als ein Jahr Gefängnisstrafe für den Arzt gefordert.

Die Verteidiger des Verurteilten hatte auf Freispruch plädiert.

Der 46-jährige Arzt hatte nach Überzeugung des Gerichts eine Mitarbeiterin im Dezember letztes Jahr am Arbeitsplatz zu sexuellen Handlungen genötigt.

Mit dem Urteil gilt der ehemalige Chefarzt als vorbestraft. Die Verteidigung will das Urteil anfechten und hat Revision angekündigt.