Gespickten Köder ausgelegt: Hund frisst Glasscherben in Steinbach am Wald

Das ist eine Gemeinheit und Tierquälerei, die seit Jahren in Oberfranken grassiert. Präparierte Köder auslegen um Hunde – oftmals auch Greifvögel – zu töten. In Steinbach am Wald im Landkreis Kronach hat ein Unbekannter einen Fleisch- und Fettbrocken mit Glasscherben gespickt und auf einem Feld beim Tennisplatz ausgelegt. Ein Hund hat den Köder gefressen und sich innere Verletzungen zugezogen – ein Tierarzt hat ihn retten können. Jetzt ermittelt die Polizei in dem Fall.