© Arno Burgi

Gesuchter Drogendealer geht Flughafen-Polizei ins Netz

München (dpa/lby) – Schöne Bescherung: Ein international gesuchter Drogenhändler ist der Bundespolizei am Flughafen München am ersten Weihnachtsfeiertag ins Netz gegangen. Der Franzose war am Montag auf dem Weg von Barcelona über Abu Dhabi nach Saigon, als er bei der Ausreisekontrolle auffiel, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Beamte hatten die Fahndungsnotiz aus dem Nachbarland entdeckt und den 46-Jährigen festgenommen. Er kam nach München in Untersuchungshaft, wo er das Auslieferungsverfahren abwarten muss.

Zollbeamte hatten ihn laut Mitteilung an der spanisch-französischen Grenze mit fast 17 Kilogramm Cannabis erwischt. Die Ware, die er in seiner Heimat an den Mann bringen wollte, habe er in Spanien angebaut. Ein Richter verurteilte ihn 2016 wegen illegalen Drogenhandels zu dreißig Monaten Haft. Doch nach der Verhandlung war der Mann untergetaucht. Weil die französischen Behörden den Mann wieder in Spanien vermuteten, hatten sie europaweit nach ihm gesucht.