Getreideladung auf die A 9 gekippt: Ungewöhnliche Löscharbeiten bringen Vollsperre

Heißer Getreideschrot hat am Samstag Abend einen größeren Einsatz von Feuerwehr, THW und Autobahnmeisterei ausgelöst. Ein Lkw-Fahrer hatte bei Helmbrechts auf der A 9 bemerkt, dass das geladene Getreide auf seinem Anhänger qualmte. Der Brummi-Fahrer stoppte auf dem Seitenstreifen und stellte mit einem zufällig vorbeikommenden Feuerwehrmann fest, dass sich die 30 Kubikmeter Getreideschrot von selbst entzündet hatten und sich auf dem Container schon einige Glutnester ausbreiteten.

Der Mann musste die gesamte Ladung direkt auf der Autobahn abkippen, damit die Feuerwehr an die Glutnester herankam um sie zu löschen. Dafür musste eigens die A 9 in Richtung Norden gesperrt werden. Löschen und auf einen neuen Container laden dauerte bis nachts gegen 22 Uhr . Schaden ist laut Polizei kein größerer entstanden.