Glyphosat verbieten: Vier Stadträte starten eine Initiative für Hollfeld

Die Stadt Hollfeld übernimmt in der Glyphosat-Diskussion eine Vorreiterrolle. Vier Stadträte wollen erreichen, dass das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat im Stadtgebiet verboten wird. Über den Antrag soll der Stadtrat kommende Woche beraten.
Das Pflanzengift Glyphosat wird vor der Aussaat ausgebracht, um zu verhindern, dass das Unkraut schneller wächst als zum Beispiel das Getreide, das wirkt sich massiv auf die Kosten aus, etwa bei der ernte später. In der Landwirtschaft gilt es als zuverlässiges und billiges Unkrautvernichtungsmittel. Allerdings verwenden auch Privatleute und auch Stadt- und Gemeindeverwaltungen den Unkrautvernichter um ihre Anlagen zu pflegen.
Das Mittel ist äußerst umstritten. Es steht im Verdacht, krebserregend zu sein. In Hollfeld soll es nun verboten werden, wenn es nach den vier Stadträten geht.