© Friso Gentsch

Großeinsatz in Bamberg: Feuer mit massiver Rauchentwicklung in der zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber gelöscht

In der zentralen Aufnahmeeinrichtung Oberfranken für Asylbewerber in Bamberg ist am frühen Morgen Feuer ausgebrochen. Es gab eine sehr starke Rauchentwicklung, hat ein Polizeisprecher unserem Sender bestätigt. Aus einem der Wohnblocks wurden 163 Bewohner evakuiert, zunächst in der Kantine untergebracht und dann in ein weiteres Gebäude verlegt. 15 Menschen sind mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht worden, darunter zwei Kinder. Nach RP-Informationen gibt es auch ein Todesopfer. Der Brand ist inzwischen gelöscht.

Die Hintergründe des Brandes und die Todesursache des Opfers sind bisher unklar. Die Polizei ist mit mehr als 20 Beamten vor Ort ebenso ein Großaufgebot an Feuerwehr.

Zur Zeit befinden sich nach Angaben der Regierung Oberfranken rund 1200 Menschen in der Unterkunft. Bis zu 3400 Menschen können dort untergebracht werden.

Einen Anschlag auf die Asylbewerberunterkunft schließt die Polizei bisher aus, dafür liege das betroffene Gebäude zu weit innerhalb der Anlage.