Hasskommentare gegen Erzbischof Schick: facebook-Nutzer muss 4.000 Euro Strafe zahlen

Volksverhetzung und Beleidigung sind und bleiben eine Straftat, auch wenn sie im Internet begangen werden. Vor rund einem Jahr hatten einige facebook-Nutzer auf der Seite der AfD gegen Erzbischof Ludwig Schick gewettert. Jetzt muss einer von ihnen 4.000 Euro Strafe zahlen, teilt das Erzbistum mit.
Er hatte geschrieben, dass das – so wörtlich – „ganze Politiker- und Pfaffengesindel korrupte Verbrecher“ seien, die „liquidiert“ gehörten. Diese Äußerung sei eindeutig nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bamberg.
Das Verfahren gegen einen weiteren Kommentar-Schreiber wurde eingestellt.