Haushalt 2018: Kulmbacher Kreistag verabschiedet Zahlenwerk

Der Landkreis Kulmbach kommt in diesem Jahr ohne Netto-Neuverschuldung aus. Der Kreistag hat den Haushalt für das Jahr 2018 einstimmig verabschiedet. Dadurch sinkt auch die Kreisumlage. Das bedeutet: Städte und Gemeinden müssen weniger Geld an den Landkreis bezahlen. Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von rund 73 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt knapp 9 Millionen. Viel Geld investiert der Landkreis in seine Schulen. Die meisten seien aus den 60er und 70er Jahren und mittlerweile sanierungsbedürftig, so Landrat Söllner. Wert legt man auch auf die Sanierung der Kreisstraßen. Zum Beispiel werden die Strecke zwischen Leuchau und Lindau und zwischen Hohenberg und der Landkreisgrenze ertüchtigt. Noch im Sommer soll das Fifty-Fifty-Taxi in Kooperation mit dem Landkreis Lichtenfels starten. Dadurch können junge Leute an den Wochenenden vergünstigt Busse und Taxis nutzen.