Heißes Fett als Ursache: Feuerwehr muss AWO-Bildungstätte in Münchberg lüften

Brennendes Fett in einem Topf hat gestern in Münchberg für einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Passiert ist das Ganze in der AWO-Bildungsstätte in der Schubertstraße, in der 30 Berufsschüler untergebracht sind.
Sie konnten das total verrauchte Gebäude rechtzeitig verlassen; zwei von ihnen wurden wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt. Der Qualm durch das brennende Fett war so stark, dass die Feuerwehr mit Atemschutz anrücken mussten. Schäden gab es keine – nachdem das Haus kräftig gelüftet war, konnten die Schüler wieder in ihre Zimmer zurückkehren.