Hohe Waldbrandgefahr: Luftbeobachtung in Oberfranken angeordnet

Trockenheit und heiße Temperaturen sorgen aktuell dafür, dass die Waldbrandgefahr in der Region steigt. Die Regierung von Oberfranken reagiert deshalb. Sie hat Piloten beauftragt, die Wälder aus der Luft zu beobachten. Das gelte zunächst von heute bis kommenden Freitag, heißt es von der Regierung von Oberfranken. Stattfinden soll die Luftbeobachtung in den Nachmittagsstunden, weil zu dieser Zeit die höchste Gefahr besteht, dass Waldbrände entstehen können. Die Luftrettungsstaffel Bayern stellt die Flugzeuge und Piloten zur Verfügung. Wird ein Brand festgestellt, wird die nächste Feuerwehr alarmiert. In weiten Teilen der Region herrscht die zweithöchste Warnstufe. Schon eine weggeworfene Zigarettenkippe kann einen schweren Brand auslösen.