IHK erleichtert: Bahn-Zukunft in Oberfranken wird nicht „verbaut“

Die die Elektrifizierung der sogenannten Oberfranken-Achse von Hof nach Bamberg bzw. Bayreuth könnte doch noch kommen, denn die Bahntrasse könnte abgesenkt werden. Über diese mögliche Lösung zeigt sich auch die IHK Oberfranken erleichtert. Damit konnte das schlimmste Szenario – das Aus für die Elektrifizierung – abgewendet werden, heißt es in einer Mitteilung.

Die Nachricht sei zwar beruhigend, aber noch kein Anlass zur Freude.  Denn bei dem Projekt selber sei man noch keinen Schritt weiter, so die IHK  – jetzt müsse die Strecke auch schnellstmöglich ausgebaut werden.

Der Ausbau hatte zu Scheitern gedroht, nachdem bekannt geworden war, dass zwei Brücken über die Bundesstraße 289 bei Untersteinach zu niedrig für Oberleitungen sind.