© Fredrik von Erichsen

Immer mehr Hobby-Imker sind scharf auf eigenen Honig

München (dpa/lby) – In Bayern hat es in den vergangenen fünf Jahren 4000 neue Imker gegeben. Damit halten derzeit rund 35 000 Menschen im Freistaat eigene Bienenvölker, wie das bayerische Landwirtschaftsministerium am Donnerstag in München mitteilte. In keinem anderen Bundesland stellen demnach mehr Menschen eigenen Honig her. Grund für die steigende Zahl ist laut Ministerium die staatliche Förderung von Hobby-Imkern und die Arbeit der Imkerverbände. Der Freistaat hatte in diesem Jahr 1,2 Millionen Euro an Zuschüssen ausgezahlt, unter anderem an Schulen und Vereine, die neue Imker ausbilden und fortbilden.