© Jens Kalaene

Immer mehr Kinder erkranken an Typ-1-Diabetes

München (dpa/lby) – Die Volkskrankheit Diabetes ist bei jungen Menschen weiter auf dem Vormarsch. Das gilt laut Experten vor allem für die Autoimmunkrankheit Typ-1-Diabetes, bei der der Körper nur noch wenig oder gar kein Insulin mehr produziert. Die Rate der Neuerkrankungen steige seit einigen Jahren deutlich an, um jährlich drei bis fünf Prozent, teilte das Institut für Diabetesforschung am Helmholtz-Zentrum München anlässlich des Weltdiabetestages am Dienstag (14. November) mit.

Die Münchner Forscher bieten seit kurzem im Rahmen der Freder1k-Studie eine Früherkennungsuntersuchung für Säuglinge bis zu einem Alter von vier Monaten an. Babys mit einem erhöhten Risiko erhalten regelmäßig Insulinpulver. «Dadurch haben wir erstmals die Möglichkeit, das Immunsystem frühzeitig so zu trainieren, dass die fehlgesteuerte Immunreaktion vermieden werden kann», erklärte Studienleiterin Anette-Gabriele Ziegler, die das Institut für Diabetesforschung leitet. Die Mediziner hoffen, dass sie so langfristig eine Erkrankung verhindern können.