© Bernd Thissen

In Bayern ist der Jazz zu Hause: Festivals im Sommer

München (dpa/lby) – Festival-Saison im Freistaat – nicht nur für Rock- und Popmusik. Auch Jazz findet an lauen Sommerabenden statt. Den inoffiziellen Auftakt des bayerischen Jazz-Sommers setzt ein offizielles Event: das 2. Landesjazzfestival, das vom 23. bis 25. Juni in Murnau über die Bühne geht. Veranstalter ist die Landesarbeitgemeinschaft Jazz in Bayern (LAG) zusammen mit dem Kulturverein Murnau.

An drei Tagen gastieren im Kulturzentrum des oberbayerischen Alpenvorland-Marktes Stars und Könner des Genres wie Klaus Doldingers Passport und Wolfgang Lackerschmied & The Brazilian Trio. Der Abschluss bleibt am 25. Juni dem musikalischen Nachwuchs vorbehalten: der Bigband des Staffelsee-Gymnasiums und den Gewinnern des LAG-Jazzpreises 2017. «ECHO-Gewinner Christian Elsässer hat mit der Gymnasium-Bigband einen Workshop gemacht. Diese Fördermaßnahmen sind für junge Musiker Gold wert», sagt Festivalleiter Thomas Köthe, der als langjähriger Leiter der Murnauer Musikschule selbst musikpädagogische Akzente in der Region setzen konnte.

Ein unüberhörbares Signal setzt auch das in Regensburg ansässige Jazzinstitut mit dem mittlerweile 36. «Bayerisches Jazz Weekend». In diesem Jahr findet die Veranstaltung vom 6. bis 9. Juli statt und bietet auf zwölf Bühnen rund 90 Konzerte. Die insgesamt rund 50 000 Besucher bekommen so gut wie alle Klangfarben des Jazz geboten: von Bebop über Dixieland bis hin zu modernen Ausprägungen des traditionsreichen Genres. «Und alles bei freiem Eintritt», sagt Sylke Merbold, Leiterin des Jazzinstituts und Intendantin des Festivals. Möglich ist das, weil das Fest von der Stadt Regensburg, dem Bayerischen Jazzinstitut und den Musikern gestemmt wird. «Jeder Musiker bekommt pro Auftritt 100 Euro pauschal – egal wie groß sein Name auch sein mag», sagt Merbold.

Gleich darauf startet in Augsburg der 25. Augsburger Jazzsommer. Vom 12. Juli bis 13. August gastieren in der Fuggerstadt – im Botanischen Garten und im Zeughaus – elf verschiedene Formationen. Darunter Stars wie Joshua Redman und Oregon und die Veterinary Street Jazz Band. Dass der Jazz in Bayern eine Heimat hat, kann auch Festivalleiter Christian Stock bestätigen. Er sagt: «Es kommen Jahr für Jahr mehr Zuschauer zu uns.» Auch die Jugend habe ein Herz für Jazz, sagt Stock. «Wir haben 20-jährige und 80-jährige Jazz-Fans unter unseren Gästen. Jazz ist einfach zeitlos und alterslos.»