© Sven Hoppe

Intendant Köpplinger will mehr Geld für Gärtnerplatztheater

München (dpa/lby) – Das Gärtnerplatztheater in München benötigt nach Ansicht seines Intendanten Josef Ernst Köpplinger ein größeres Budget. «Bei meinem Antritt habe ich gesagt, dass dem Haus künstlerisch eine Million Euro netto fehlen, um das Niveau zu halten», sagte Köpplinger der Deutschen Presse-Agentur. «Es wurde immer gesagt, das geht schon. Aber jetzt müssen die zuständigen Damen und Herren mal dafür sorgen, dass wir das Geld wirklich haben, sonst muss ich weniger Vorstellungen spielen.»

Der Österreicher leitet das Staatstheater seit 2012. In den vergangenen fünf Jahren war der klassizistische Bau für rund 121,6 Millionen Euro generalsaniert und zum Teil neu gebaut worden. Der Spielbetrieb lief unterdessen an mehr als 20 Ausweichspielstätten in ganz München weiter. Am Samstag soll das Haus mit einer Gala wiedereröffnet werden.

Die Sanierung sei dringend notwendig gewesen, unter anderem wegen der veralteten Betriebstechnik. «Wenn da nichts passiert wäre, wäre eines der schönsten Opernhäuser Europas nicht mehr lange bespielbar gewesen», sagte Köpplinger.