© Sven Hoppe

Jahn Regensburg hofft auf George

Regensburg (dpa/lby) – Der SSV Jahn Regensburg hofft für das Duell mit der SpVgg Greuther Fürth am Samstag (13.00 Uhr) auf eine kurzfristige Rückkehr von Offensivmann Jann George. «Bei Jann könnte es eine Punktlandung werden. Jann ist höchst motiviert, gegen seinen alten Verein spielen zu können», sagte Trainer Achim Beierlorzer am Donnerstag. George hatte sich vor knapp Wochen einen Zehenbruch zugezogen. Für Stürmer Joshua Mees kommt die Partie am 13. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga wegen einer Außenbandzerrung im Knie hingegen definitiv noch zu früh.

Auch für Beierlorzer ist die Heimbegegnung mit den Franken keine gewöhnliche Partie, denn er war viele Jahre Coach der U17 der Fürther. «Es ist ein ganz besonderes Spiel für uns. Wir treffen auf einen Gegner, der unter seiner Erwartung liegt und das möglichst schnell wieder revidieren möchte», sagte der 49-Jährige über den Tabellenvorletzten aus Fürth.

Während die SpVgg zuletzt 2:1 gegen den SV Sandhausen gewinnen konnte, gelang den Regensburgern ein 3:1 gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern. «Die wollen einen Sieg nachlegen, uns geht es genau so», sagte Beierlorzer, dessen Mannschaft 15. ist.