Jetzt wird durchgechlort: Untersteinach sucht weiter nach der Ursache für die Verunreinigungen im Trinkwasser

Die unendliche Geschichte mit den Verunreinigungen im Trinkwasser in Untersteinach bei Kulmbach geht weiter. Jetzt soll das gesamte Wasserleitungsnetz gechlort werden. Das hat Bürgermeister Volker Schmiechen unserem Sender heute mitgeteilt.
Ziel ist, die seit Wochen geltende Abkochanordnung für die Einwohner aufheben zu können. Aktuell gilt die für den gesamten Gemeindebereich, außer Gumpersdorf.
Wie schnell sich das Chlor im gesamten Untersteinacher Trinkwasser verteilt, hängt von der Entnahmemenge in den Haushalten ab. Von drei bis sieben Tagen geht man aus.

Gleichzeitig sucht die Gemeinde weiter nach der Ursache der ständigen Verunreinigungen. Permanent werden Wasserproben genommen. Was man laut Bürgermeister Schmiechen inzwischen herausgefunden hat, ist, dass die Quelle Pressecklein sauber ist und dass auch das Wasser, das von der Fernwasserversorgung Oberfranken kommt, keine Verunreinigungen hat.