Karpfensaison eröffnet: Bisschen weniger als letztes Jahr – aber gute Qualität

Saltimboca vom Karpfen, das ist nur eine Spezialität, die oberfränkische und auch Kulmbacher Gastronomen seit gestern wieder anbieten können. Die Karpfensaison ist offiziell eröffnet.

Die meisten Karpfen in Deutschland kommen aus Bayern, zehn Prozent aus oberfränkischen Teichen. Die Karpfen in diesem Jahr haben eine hervorragende Qualität, hat Landwirtschaftsminister Brunner gestern bei der Eröffnung der Saison konstatiert, allerdings ist die Ernte leicht zurückgegangen. Der Winter war zu wasserarm und der Sommer in der ersten Hälfte zu trocken. Trotzdem rund 5.400 Tonnen bayerischer und oberfränkischer Karpfen kommen bis April auf die deutschen Tische, allesamt aus naturnahen Familienbetrieben.