Keime in den Griff kriegen: Gemeinde Untersteinach kämpft um ihre Wasserqualität

Die Gemeinde Untersteinach ist weiter auf der Suche nach der Quelle für die Verunreinigungen im Wasser. Seit gut zwei Monaten müssen nicht nur alle Haushalte, sondern auch Behörden, die Schule und der Kindergarten Wasser zum Kochen oder auch Zähneputzen abkochen.

Mitte August hatte man Keime im Untersteinacher Trinkwasser gefunden und tut sich seither schwer, die Ursache auszumachen. Seit gestern wird das Wasser gechlort. Bis das Chlor in allen Leitungen verteilt ist, kann es nach Auskunft des Kulmbacher Gesundheitsamtes ein paar Tage dauern. Entsprechend gilt aktuell für ganz Untersteinach noch eine Abkoch-Empfehlung.

In ein paar Wochen soll das Chlor dann wieder abgesetzt werden. Dann wird das Wasser erneut auf Keimbelastungen getestet und es wird für kurze Zeit zur Sicherheit erneut eine Abkochanordnung geben. Das haben ein Vertreter des Gesundheitsamtes und Bürgermeister Schmiechen unserem Sender bestätigt.
In der Zwischenzeit werden in der Gemeinde Schieber ausgewechselt, die Hochbehälter getestet und die Leitungen gespült.