© Martin Gerten

Kindesmissbrauch per Webcam

Wiesbaden/Altötting (dpa/lby) – Wegen des Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs ist ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Altötting festgenommen worden. Der Mann wird zudem verdächtigt, Kinderpornografie verbreitet, besessen und gekauft zu haben. Das Amtsgericht Traunstein hatte vor der Festnahme am Dienstag Haftbefehl erlassen. Der Haftrichter ordnete am Mittwoch Untersuchungshaft an, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Mittwoch mitteilte.

Bei dem Fall geht es laut BKA um den sogenannten Webcam Child Sex Tourism. Dabei werden Kinder sexuell missbraucht, während der Kunde im Ausland das Geschehen per Webcam «live» beobachten und sowohl dem Täter als auch dem Kind Anweisungen geben kann. Der Mann aus Oberbayern soll Kunde dieser Form von Kinderpornografie gewesen sein. Aufgrund der Einflussmöglichkeiten auf Täter und Opfer macht sich der Kunde genauso strafbar, wie derjenige, der das Kind missbraucht.