Klima-Bilanz: Stadt und Landkreis Kulmbach haben mehr erreicht, als sie sich vorgenommen haben

Die Klimabilanz des Landkreises Kulmbach kann sich sehen lassen. Das hat die Kulmbacher Klima-Managerin Ingrid Flieger im Radio Plassenburg-Interview deutlich gemacht.

In Kulmbach Stadt und Land stammen mehr als 44 Prozent des gesamten verbrauchten Stroms aus regenerativen Energien. Damit liegt der Landkreis Kulmbach nicht nur über den Erwartungen seiner Klimaprognose für das Jahr 2020, sondern auch oberfrankenweit an der Spitze. In der Region liegt der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamt-Stromverbrauch bei 32 und bayernweit bei 39 Prozent. Gleichzeitig hat sich der CO² Ausstoß verringert. Ohne die Verkehrsströme – nur mir Privathaushalten und Unternehmen – kommt der Landkreis Kulmbach auf 5,3 Tonnen CO²-Ausstoß pro Kopf und Jahr – erreichen will er bis 2020 die Marke von 5,2 Tonnen pro Kopf.

Alles in Allem, so die Kulmbacher Klimamanagerin, liegt Kulmbach in allen Werten über der Prognose für 2020. Freilich – so die Fachfrau – könne man gerade bei Energieeinsparung immer mehr tun.