© Sven Hoppe

Klopp verpasst mit Liverpool Turniersieg in München

München (dpa) – Jürgen Klopp hat mit seinem FC Liverpool den Turniersieg beim Audi Cup in München im Nachsitzen verpasst. Der frühere Dortmunder Meistertrainer unterlag mit dem englischen Erstligisten im Finale am Mittwoch vor 66 000 Zuschauern Atlético Madrid erst im Elfmeterschießen mit 4:5. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (0:1) gestanden. Kapitän Jordan Henderson vergab seinen Strafstoß gegen Keeper Moya.

Einen Tag nach dem 3:0 gegen den FC Bayern besaßen die Liverpooler zwar mehr Ballbesitz, liefen gegen die kompakte Defensive der Spanier in einem abwechslungsreichen Endspiel lange vergeblich an. Keidi Bare (33. Minute) brachte Madrid mit einem Kopfball in Führung. Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (83./Foulelfmeter) glich wenige Minuten vor dem Ende noch aus.

Sowohl Klopp als auch Madrids Coach Diego Simeone wirbelten ihre Startaufstellungen gehörig durcheinander. Die Engländer ließen im Vergleich zum Sieg gegen den FC Bayern aber das Tempo und die Zielstrebigkeit in der Offensive lange vermissen – erst in der höchst unterhaltsamen Schlussphase marschierten sie energischer auf das Atlético-Tor zu.

Der FC Bayern München hatte zuvor das Spiel um Platz drei verdient mit 0:2 (0:1) gegen den SSC Neapel verloren. Drei Tage vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund schickte Trainer Carlo Ancelotti eine bessere Nachwuchsmannschaft auf’s Feld. Kalidou Koulibaly (14. Minute) und Emanuele Giaccherini (55.) fügten den Münchnern in der sehr holprigen Saisonvorbereitung die nächste Niederlage zu.