© Peter Kneffel

Konzept für Erhalt der Artenvielfalt an der Donau

Moos (dpa/lby) – Das Umweltministerium und der Bund Naturschutz in Bayern wollen sich gemeinsam mit weiteren Institutionen mithilfe zahlreicher Einzelprojekte für den Erhalt der Artenvielfalt entlang der Donau einsetzen. Heute stellt Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) in Moos im Landkreis Deggendorf den «Masterplan Lebensraum Bayerische Donau» vor. «Die Donau ist ein einzigartiges Naturjuwel. Mit dem Masterplan wollen wir einen zentralen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt entlang der Bayerischen Donau und an ihren Auen leisten», sagte Scharf der Deutschen Presse-Agentur.

Der Masterplan sei im Rahmen der EU-Donauraumstrategie angestoßen worden, sagte ein Sprecher des Umweltschutzministeriums in München. Er umfasst 15 Schlüsselprojekte, die schrittweise und mit den Menschen vor Ort umgesetzt werden sollen. Das Konzept hätten Naturschutzverbände, Umweltbildungseinrichtungen, Landkreise, Regierungen sowie das Landesamt für Umwelt gemeinsam erarbeitet.