Langer Stau auf der A9: Folgenschwerer Unfall bei Pegnitz

Acht verletzte, neun zum Teil völlig zerstörte Fahrzeuge und 150.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines schweren Unfalls heute Vormittag auf der A9 bei Pegnitz. Wie die Polizei meldet, scherte zunächst eine Kleintransporter zum Überholen aus und streifte dabei einen Renault einer Frau aus Nürnberg. Beide Autos gerieten ins Schleudern, prallten in die Schutzplanken und blieben beschädigt auf der Fahrbahn liegen. Es kam zum Stau und ins Stauende krachten zwei weitere Fahrzeuge. Eine Frau wurde mittlelschwer verletzt, die anderen sieben Menschen, darunter zwei 7 und 15 Jahre alte Kinder, wurden nur leicht verletzt. Die A9 war bei Pegnitz für eine Stunde total und drei Stunden in Richtung Süden gesperrt. Die Unfallverursacher bekommen Anzeigen.