© Karl-Josef Hildenbrand

Lindauer entscheiden über Thermenneubau am Bodenseeufer

Lindau (dpa/lby) – Rund 20 000 Wahlberechtigte können am Sonntag in Lindau über den geplanten Bau einer Therme abstimmen. Eine Bürgerinitiative hatte Unterschriften für den Erhalt des bisherigen Strandbades Eichwald und gegen die Thermenplanung gesammelt. Die Initiatoren kritisieren, dass die Bodenseestadt damit die Idee eines Bürgerbades aufgebe. Zudem wird eine Zunahme von Lärm und Verkehr befürchtet. Der Bund Naturschutz unterstützt die Thermenkritiker. Die Umweltschützer sehen eine Gefährdung des Landschaftsschutzgebietes am Bodenseeufer und weitere Einschränkungen des freien Zugangs zum See.

Der Lindauer Stadtrat hatte zwar das Bürgerbegehren zugelassen, jedoch diesem ein Ratsbegehren für die Therme entgegengesetzt. Die Wähler müssen nun deswegen zwei Fragen pro und kontra beantworten sowie eine Stichfrage, welche Befragung letztlich gelten soll, wenn sich die Ergebnisse gegenseitig ausschließen.

Die Stadtverwaltung sagt, dass das Strandbad nicht mehr konkurrenzfähig sei und die jährlichen Besucherzahlen innerhalb von zwei Jahrzehnten von 240 000 aus 150 000 zurückgegangen seien. Die beiden vorhandenen Bäder Limare und Eichwald sollen deshalb von einem privaten Investor für 40 Millionen Euro zu einer Thermenlandschaft ausgebaut werden, wobei die Kommune 12,5 Millionen Euro beisteuert.