Lohnerhöhung muss her: Lichtenfelser Zeitungsmitarbeiter streiken

Warnstreik beim Obermaintagblatt: seit Monaten kämpfen die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter der Lichtenfelser Zeitung für mehr Geld, seit zehn Jahren haben sie keine Lohnerhöhung bekommen. Mit ihrem Verlag in Würzburg konnten sie sich bisher aber nicht einigen. Zuletzt hatte der Verlage eine Einmalzahlung von drei Prozent mehr Lohn angeboten. Das hatten die betroffenen 21 Zeitungsmacher abgelehnt, wie Bernd Bauer von der Gewerkschaft ver.di auf Anfrage erklärt hat. Bis Freitag läuft der Warnstreik. Es sind verschiedene Aktionen geplant. So besuchen die Redakteure wieder als „Die Wertschätzer“ verschiedene Vereine und sprechen mit dem Lichtenfelser Bürgermeister Hügerich.