© Uli Deck

Mann bei Schlägerei schwer verletzt: Angeklagter gesteht

Nürnberg (dpa/lby) – Er soll einen Discobesucher bei einer Schlägerei Ende vergangenen Jahres brutal zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt haben – seit Dienstag muss sich deshalb ein 24-jähriger Mann wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten. Zum Prozessauftrakt vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth räumte der Angeklagte zwar grundsätzlich die Tat ein, stritt allerdings die ihm vorgeworfene Brutalität ab.

Vielmehr sei sein Opfer bei der Rangelei vor einem Nürnberger Tanzlokal so unglücklich gestürzt, dass dieser mit dem Kopf auf den Boden geprallt sei. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, er habe seinen Widersacher an den Beinen gepackt, hochgehoben und schließlich mit dem Kopf zuerst auf einen gepflasterten Gehweg gestoßen, sei falsch, sagte er aus. Keinesfalls habe er den Mann töten wollen.

Der Prügelei waren laut Anklage zuvor kleinere Rangeleien zwischen Mitgliedern zweier Besucher-Gruppen in der Disco vorausgegangen. Als der Sicherheitsdienst beide Gruppen des Lokals verwies, ging der Streit vor der Disco weiter. Dieser eskalierte, als ein Mitglied der einen Gruppe plötzlich mit einer Holzlatte oder einer Bierbank ein Mitglied der gegnerischen Gruppe niederschlug. Bei der nachfolgenden Prügelei kam es nach Erkenntnissen der Ermittler schließlich zu der lebensgefährlichen Attacke.