© Stephan Jansen

Mann bleibt in Torgitter stecken

München (dpa/lby) – Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht: Beim Versuch sich durch ein Torgitter in einen Innenhof zu quetschen, ist in München ein betrunkener Mann steckengeblieben. Er musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Pointe: Das Eisentor war offen, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte.

Anwohner hatten am frühen Dienstagmorgen Hilfeschreie gehört und die Einsatzkräfte alarmiert. Der leicht bekleidete 22-Jährige war bereits unterkühlt. Mit einem Rettungsspreizer bogen Feuerwehrleute die Gitterstäbe auf und befreiten den Mann. Anschließend wurde er in eine Münchner Klinik gebracht.