© Peter Lehner

«Maschkera» in kurzen Lederhosen vertreiben Winterdämonen

Mittenwald (dpa/lby) – Männer mit Furcht erregenden geschnitzten Holzmasken sind am Unsinnigen Donnerstag beim Umzug der Schellenrührer durch Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) gezogen. In kurzen Lederhosen stapften und sprangen die «Maschkera» lärmend mit Kuhglocken durch den verschneiten Ort. Nach altem Brauch läuten sie damit den Frühling ein und vertreiben die Dämonen der dunklen Jahreszeit. Die Gestalten sind in der Faschingszeit auch in anderen oberbayerischen Orten unterwegs. Ab Dreikönig bis zum Faschingdienstag holen sie ihre handgeschnitzten Larven hervor und pflegen den Brauch des «Maschkera»-Gehens. Die Masken dürfen nur im Fasching aufgesetzt werden. Wer dagegen verstößt, dem wächst sie gemäß dem Volksglauben fest ins Gesicht, wie die örtliche Tourismusgesellschaft Alpenwelt mitteilte.