Mehr Geld fürs Bier: NGG fordert Lohnerhöhung für Brauer

Nicht nur die Metaller wollen mehr Geld, auch die Brauer. Mehr Geld fürs Bier fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz NGG. Für die Beschäftigten in den mehr als 170 oberfränkischen Brauereien will die NGG eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent. Für Azubis soll es 50 Euro mehr pro Monat und Lehrjahr geben. Die Arbeit sei hart und werde nicht weniger, schreibt die NGG. Daher sei es jetzt an der Zeit, dass die Beschäftigten für gute Arbeit auch einen soliden Aufschlag beim Lohn bekommen. Die Tarifrunde für die bayerische Brauwirtschaft beginnt am 5. Februar in München. Laut einer amtlichen Statistik stammt jedes vierte in Deutschland gebraute Bier aus dem Freistaat – jede zweite Braustätte steht in Oberfranken.