Messerstecherei in Kulmbach: Viele Zeugenbefragungen und ein Gutachten stehen an

Zu der Messerstecherei unter zwei betrunkenen Männern am Montag Abend in der Oberen Stadt in Kulmbach laufen die Ermittlungen. Aktuell gibt es viele Zeugenbefragungen; das hat die Frankenpost vom Leitenden Oberstaatsanwalt in Bayreuth, Herbert Potzel erfahren. Das genaue Tatgeschehen wollen die Behörden nicht bekannt geben, so lange es kein klares Bild gibt.
Ermittelt wird gegen einen 38-jährigen Mann wegen versuchten Totschlags. Er sitzt in Untersuchungshaft. Nach der Messerstecherei am Montag spätabends auf offener Straße hatte er sich widerstandslos festnehmen lassen. Er soll mehrfach auf seinen 33-jährigen Kontrahenten eingestochen haben, nachdem die beiden Männer vorher in Streit geraten waren. Neben Zeugenbefragungen soll es auch ein Gutachten üben den Alkoholgehalt und die Steuerungsfähigkeit des mutmaßlichen Täters geben.