Missglückter Grillabend: 10.000 Euro Schaden in Kulmbach wegen glühender Holzkohle

Der Grillabend ist wohl gründlich schief gegangen.  Ein 51-jähriger Kulmbacher wollte gestern grillen – wie viele andere auch. Nur, dass seine Grillkohle nicht brennen wollte – dachte jedenfalls der Mann und gab seinen Grillabend auf.  Die Kohle schüttete er zurück in ihren Papiersack und stellte den wieder in den Keller.
Was der Kulmbacher nicht wusste, die Kohle hatte doch Feuer gefangen.

Gegen 21 Uhr 20 war das ganze Haus in der Königsberger Straße verqualmt. Die Feuerwehren aus Kulmbach und Mainleus waren vor Ort. Der Brandschaden wird auf 10.000 Euro beziffert, verletzt wurde niemand.