© Patrick Seeger

Mit Autokennzeichen aus Pappe und ohne Führerschein

Würzburg (dpa/lby) – Mit selbstgemalten Autokennzeichen aus Pappe ist in Unterfranken ein 72-Jähriger in eine Polizeikontrolle geraten. Wie die Beamten am Sonntag mitteilten, griffen sie den Mann am frühen Morgen in der Rastanlage Haidt Nord wegen der auffälligen Kennzeichen auf. Bei der Kontrolle kam dann einiges zutage: Der aus dem Kreis Kassel stammende Mann besaß auch keinen Führerschein. Außerdem war er bereits zwei Tage zuvor von der Münchner Polizei kontrolliert und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und mit falschen Kennzeichen angezeigt worden. Diese waren noch vor Ort sichergestellt worden. Der Hesse bastelte sich daraufhin einfach neue Kennzeichen, mit denen er seine Fahrt fortsetzte. Abgesehen davon ist er bereits seit dem Jahr 2007 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf ihn kommt nun ein umfangreiches Strafverfahren zu.