Mit Gefahr rechnen: Der Job des Polizisten wird immer gefährlicher

Die Zahl der Fälle von Gewalt gegen Polizisten nimmt auch in Oberfranken zu. Im letzten Jahr registrierte das Polizeipräsidium Oberfranken 604 Fälle – ein Plus von 14,2 Prozent.

Rund 190 Beamte sind bei diesen Fällen zum Teil schwer verletzt worden. 212 Mal handelte es sich um Körperverletzung, Drei mal versuchten Personen sogar, Polizeibeamte zu töten. Fast 90 Prozent der Tatverdächtigen hat die Polizei ermittelt. Die Mehrzahl der Täter hatte die deutsche Staatsangehörigkeit. Bei über der Hälfte der Täter waren Alkohol und Drogen im Spiel.

Die Polizei setzt auf Kommunikation.Gleichzeitig sollen aufwändige Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen die Beamten auf möglichst jede Gefahrensituation vorbereiten. Denn mittlerweile müsse ein Polizist auch im Alltag mit einem erhöhten Gefahrenpotential rechnen, heißt es aus dem Polizeipräsidium.