© Christian Charisius

Mustafi will beim Confed Cup gewinnen

Herzogenaurach (dpa) – Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi hat vor dem Start des ungeliebten Confed Cups in Russland den Titel als Ziel ausgegeben. «Das Turnier ist stark besetzt, aber wir fahren schon dorthin, um zu gewinnen. Der Confed-Cup-Titel fehlt Deutschland ja auch noch», sagte der Verteidiger vom FC Arsenal in einem am Freitag veröffentlichten Interview bei «t-online.de». Mit Blick auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr sei es «wichtig, dass wir nach dem Turnier die richtigen Schlüsse ziehen», sagte Mustafi.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet beim Confederations Cup vom 17. Juni bis zum 2. Juli auf praktisch alle Top-Stars. Die einzigen Weltmeister im Aufgebot sind Mustafi, Julian Draxler und Matthias Ginter. «Es ist nicht das gleiche wie eine Welt- oder Europameisterschaft, aber für uns ist es eine gute Gelegenheit, vielleicht die ein oder andere neue Variante auszuprobieren. Außerdem können wir bereits in den WM-Stadien spielen, das ist sicher auch kein Nachteil», sagte Mustafi, der während des Confed Cups in Russland Stellvertreter von Kapitän Julian Draxler sein wird.