© Friso Gentsch

Mutmaßlicher Giftanschlag auf Oberfranken endet tödlich

Wunsiedel (dpa/lby) – Eine 38-Jährige steht im Verdacht, einem 64-Jährigen aus dem Kreis Wunsiedel tödliches Gift verabreicht zu haben. Nach Angaben von Angaben Polizei und Staatsanwaltschaft vom Dienstag starb der Mann am Freitag in einem Krankenhaus an den Folgen einer Vergiftung. Der 64-Jährige war demnach Mitte November ins Krankenhaus gebracht worden. Als die Ärzte feststellten, dass der Patient offenbar vergiftet worden war, schalteten sie die Polizei ein. Der Zustand des Mannes sei von Anfang an kritisch gewesen.

Im Zuge der Ermittlungen richtete sich der Verdacht bald auf eine 38 Jahre alte Bekannte des Mannes, die inzwischen in Untersuchungshaft sitze. Es gebe Hinweise, dass sie dem Opfer das Gift verabreicht hat. Nach der Obduktion der Leiche ermitteln Kripo und Staatsanwaltschaft gegen die Frau nun wegen Mordes. Zum möglichen Motiv machte die Polizei keine Angaben.