© Boris Roessler

Nabu ruft zur Wintervogelzählung auf

Stuttgart (dpa/lsw) – Vom 5. bis 7. Januar stehen im Südwesten Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen im Zentrum des Interesses. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) organisiert in dieser Zeit gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern die bundesweite Mitmachaktion «Stunde der Wintervögel». Auch in Baden-Württemberg sind die Menschen dazu aufgerufen, Vögel zu zählen.

«Am besten ausgestattet mit Stift und Papier zählt man eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park und meldet die Ergebnisse dem Nabu – fertig», sagte Stefan Bosch, Vogelfachmann bei der Organisation. Die Ergebnisse können demnach online erfasst werden. Alternativ kann man sie am 6. und 7. Januar zwischen 10.00 und 18.00 Uhr telefonisch durchgeben unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157-115. Unter allen freiwilligen Helfern verlost der Nabu Preise – vom Fernglas über Bücher bis hin zu Vogelnistkästen.

Laut Nabu waren bei der Winterzählung Anfang 2017 erstmals mehr als 10 000 Menschen in Baden-Württemberg im Einsatz. Bundesweit zählten mehr als 124 000 Menschen Vögel. Ergebnisse der wissenschaftlichen Mitmachaktion liefern Rückschlüsse auf die Entwicklung heimischer Bestände. Bei der Zählung Anfang 2017 hatten sich deutlich weniger Vögel gezeigt als gewohnt. Im Südwesten wurden etwa 40 Prozent weniger Kohl- und Blaumeisen gezählt. In diesem Winter könnten nach Angaben des Nabu wieder mehr Vögel unterwegs sein. Ob dieser bisherige Eindruck stimmt, soll vom 5. bis 7. Januar geprüft werden.