Nach Amokfahrt durch Franken: Lasterfahrer sitzt in Untersuchungshaft

Der Lasterfahrer, der in Teilen Ober-/Unter-und Mittelfranken eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat, sitzt in Untersuchungshaft. Unter anderem wegen versuchten Mordes in vier Fällen und versuchten Totschlags. Das Lastwagengespann, beladen mit Maschinenteilen, und der Führerschein des Mannes sind sichergestellt. Ein Verkehrssachverständiger wurde hinzugerufen um die Umstände zu klären. Gegen 21 Uhr begann die lebensgefährliche Irrfahrt des Lasterfahrers aus Schleswig-Holstein. Er donnerte dabei durch die Landkreise Bamberg, Coburg, Hassberge und Rhön-Grabfeld, bevor ihn die Polizei im Kreis Coburg stoppen konnte. Bei der Festnahme kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. 5 Menschen wurden verletzt.