Nach tödlichem Unfall in Coburg: Bausachverständiger soll Ursache finden

Nach dem tödlichen Unfall in Coburg, bei dem ein Mann unter einem herabstürzenden Balkon begraben wurde, soll nun ein Bau-Sachverständiger für Aufklärung sorgen. Der technische Leiter der städtischen Wohnbau zeigte sich unterdessen erschüttert, berichtet das Coburger Tageblatt.
Der Grund: der Balkon wurde erst vor wenigen Jahren saniert.
Der 55-jährige Mann aus Kronach war dort lediglich mit Spachtelarbeiten beschäftigt, als sich die Platte löste und ihn erschlug. Dem Mann konnte nicht mehr geholfen werden. Für die Wohnbau heißt das jetzt, dass alle 150 Balkone der betreffenden Siedlung in Coburg geprüft werden müssen.