Nässe-Unfälle: Autofahrer schleudern über die Autobahn

Offenbar halten sich immer wieder Autofahrer nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit, wenn es regnet – meistens sind das ja 100 Km/h. Gestern gab es gleich zwei Nässe-Unfälle im Kulmbacher Land. Auf der A9 bei Himmelkron kam gestern früh ein 22-jähriger Hamburger mit seinem Auto ins Schleudern und krachte in das Heck eines Renault. Verletzte gab es keine, der Schaden: 15.000 Euro. Gestern Nachmittag krachte es dann auf der A70 zwischen Schirradorf und Thurnau. Grund war auch hier die Nässe. Fast zeitgeich verloren zwei Fahrer die Kontrolle über ihr Auto und schleuderten in die Betonleitwand. Einer verletzte sich leicht. Der Schaden liegt bei 45.000 Euro. Es folgen Anzeigen.