© Tobias Hase

Neue Behörde für Lebensmittelsicherheit nimmt Arbeit auf

Oberding/Kulmbach (dpa/lby) – Die neue Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit (KBLV) nimmt Anfang Januar ihre Arbeit auf. Große Lebensmittelfirmen werden dann nicht mehr von den bayerischen Landratsämtern kontrolliert, sondern von der KBLV mit Hauptsitz in Kulmbach und einer Zweigstelle in Oberding. «Die Kontrollstruktur wird an den Wandel bei Produktionsbedingungen, Größe und Komplexität der Lebensmittelproduzenten angepasst», sagte Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf (CSU) der Deutschen Presse-Agentur.

Hoch spezialisierte Kontrollteams würden sich vom neuen Jahr an um rund 600 Großbetriebe im ganzen Freistaat kümmern – darunter Bäckereien, Molkereien und Produzenten von Babynahrung. «Das ist ein Meilenstein für den Schutz der Verbraucher in Bayern», so Scharf.

Rund 100 Stellen umfasst die Behörde, 70 davon seien neu geschaffen worden, erklärte die Leiterin der neuen Behörde, Veterinärmedizinerin Claudia Thielen. Die Staatsregierung investiert mehr als vier Millionen Euro in die Reform der Lebensmittelüberwachung, die als Konsequenz von Skandalen der vergangenen Jahre in Bayern angestoßen und im Juli beschlossen wurde.